Andreas Hofer alias Oskar Castellhoff

 

Osnabrück nutzte im Mai 1962 die Gelegenheit,

als Du Dich hast aus Mamas Leib befreit.

Mit Deinen strahlend blauen Augen,

konntest Du Dir als Fratz alles erlauben.

Künstlerisch tätig wolltest Du sein,

drum schriebst Du Dich an der Freien Uni zu Berlin ein.

Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie,

Kunstgeschichte bis hin zum Magister, dem man Dir verlieh.

 

Aber dies sollte noch nicht alles sein im Leben,

deshalb wolltest Du Dich in die Schauspielerei begeben.

Berlin und Rom waren Stationen auf Deiner Reise,

und fesselten Dich auf die eine oder andere Art und Weise.

 

Deine Ausstrahlung findet man nicht alle Tage,

und ein Kompliment ich jetzt mal wage:

Ausdrucksstark und facettenreich,

machtest Du es einem dennoch leicht,

den „Oskar" trotz Boshaftigkeiten und Intrigen,

zu ertragen und zu lieben.

 

Mir ist bewusst, dass Andreas ein ganz anderer ist,

der auch schon mal was Wichtiges vergisst.

Auf Deine nächsten Projekte ich bin sehr gespannt,

Du wirst mit Sorgfalt und Verstand,

Dir schon das Richtige auferlegen,

und nach Erfüllung, Glück und Höherem streben.

 

In Zukunft soll es Dir weiterhin gelingen,

den Menschen noch viel Freude zu bringen.

Alles Liebe gebe ich Dir mit auf den Weg,

ein positives Feedback ist dafür genug Beleg.

 

Herzliche Grüße verbunden mit den besten Wünschen von

Frauke Preuß

 

 

 

Holger Doellmann alias Guido Bergmann

 

Berlin im Mai 1964 – die Stadt war in Aufruhr!

Du kamst zur Welt, wer warst Du nur?

Hast den Lieben viel Freude gemacht,

und auch das Abitur vollbracht.

 

Der Hauptstadt solltest Du vorerst entfliehen,

mit der Schauspielerei wolltest Du Geld verdienen.

In Stuttgart hast Du Dich ausbilden lassen,

alle Zweifler konnten da nur verblassen.

 

Drum zogst Du durch das ganze Land mit großer Lust,

tingeltest als Schauspieler, auch mal mit ‚ner Portion Frust.

In verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen,

sollte sich all Deine Mühe schließlich lohnen.

 

Dein Gesicht ist vielen Menschen bekannt,

meistens man Dich mit dem Bösewicht verband.

Du überzeugst die Zuschauer von Deinen Rollen,

auch wenn sie Dich dafür einfach nur hassen wollen.

 

Mit Yoga trat eine neue Inspiration in Dein Leben,

die Dich in den Bann zog und ließ es erstreben,

dies selbst intensiv zu praktizieren,

und keine unnötige Zeit im Leben zu verlieren.

 

Als „Bürgermeister Bergmann" gehst Du mit „Oskar" jagen,

und musst Dich ständig mit ihm abplagen.

Fiese Komplotte wurden geschmiedet zu Hauf,

und böse Dinge nahmen ständig ihren Lauf.

 

In Zukunft dürfen es auch mal andere Charaktere sein,

damit wir uns auch am anderen Holger erfreu‘n.

Viel Kraft, Energie und Freude das Leben soll Dir bringen,

mit Leichtigkeit und Genuss sollst Du durchs Leben schwingen.

 

Alles Gute für Deine weitere Zukunft

Frauke Preuß

 

 

 

Katharina Küpper alias Caro Hundt

 

Das Schicksal hat das hessische Kassel erkoren,

denn dort wurdest Du im Juni 1985 geboren.

Fortan war das Glück Dir hold,

es war auch nicht anders gewollt.

 

Abitur war für Dich kein Problem,

und Du wolltest auch unbedingt zum Film geh’n.

Deine Ausbildung Dir hat viel Spaß gemacht,

hast sie erfolgreich zum Abschluss gebracht.

 

Auf der Theaterbühne sollte man Dich nun finden,

die Klassiker hatten es Dir angetan und konnten Dich binden.

Katharina jedoch war dies nicht genug,

drum setzte sie sich gen Berlin in den Zug.

 

Casting für eine Telenovela klang recht vielversprechend,

ausdrucksstark sollte es ein und dazu bahnbrechend.

 

Als „Caro" durchlebtest Du viele Phasen,

brachtest Zuschauer und Akteure zum Rasen.

Deine Verwandlung doch begann irgendwann,

Ihr alle seid gewesen so ein gutes Gespann.

 

Katharina, Du wirst es reißen,

mir musst Du Dein Talent nicht mehr beweisen.

Drum gehe Deinen Weg mit Stolz und Tatendrang,

Schauspielerei ist Spaß für Dich und kein Zwang.

 

Alles erdenklich Gute für Deinen Weg wünscht

Frauke Preuß

 

 

 

Luise Bähr alias Hanna

 

Im Juni des Jahres 1979 war es geschehen,

Deine Familie Dich hat zum ersten Mal gesehen.

So ein kleiner süßer Wurm,

eroberte nicht nur Hessens Herzen im Sturm.

 

So zierlich Deine ganze Erscheinung auch ist,

wusstest Du schon früh, was Du werden willst.

Das die Schauspielerei die richtige Entscheidung war,

war Dir von Kindesbeinen an sonnenklar.

Drum kammst Du an der Schule für Theater und Tanz in den Genuss,

hattest Spaß und wurdest belohnt mit erfolgreichem Abschluss.

 

Deine Vielseitigkeit und Lebensfreude öffnet alle Herzen,

Du bist sanftmütig, kraftvoll, energiegeladen… kannst gut scherzen.

So viel Power steckt in Dir drinnen,

lass Dir nie dieses einzigartige Talent entrinnen!

 

Mal ganz sanftmütig wie ein Lamm, mal ganz gefühlsbetont,

bedienst Du jedes Genre, Deine Ausbildung hat sich sehr gelohnt.

Emotionen schauspielerisch zu zeigen ist eine Kunst,

es wird Dich weit bringen, auch in Deiner Fans hoher Gunst.

 

Ein Stück „Hanna" bestimmt auch in Dir steckt,

Deine fröhliche Art und Dein Strahlen alle Lebensgeister weckt.

Diesseits und jenseits Deutschlands Dich nun viele kennen,

Deine treuen Fans auf weitere Rollen mit Dir brennen.

 

Aus den Produktionen dieses Landes bist Du kaum wegzudenken,

mach bitte so weiter, Du wirst uns noch viel Freude schenken.

 

Erhalte Dir Deine Fröhlichkeit und bleibe wie Du bist.

Hab Dank für die schönen Stunden, Du wirst bald sehr vermißt!

 

Alles Liebe für Deinen weiteren Weg wünscht Dir

Frauke Preuß

 

 

 

 

Maike Bollow alias Gudrun Lenz

 

In Niedersachsen war am 15. September 1963 klar,

dass nichts mehr so wie vorher war.

Die Maike von nun an schmückte

die Familie und entzückte.

 

Mittelfeldspielerin beim Faustball Dir schon sehr gefiel,

der Titel war zu jeder Zeit das Ziel.

Doch Disco und der Baggersee,

zogen dich an, Faustball war passee.

 

Doch auch jede Epoche im Leben findet ein Ende,

deshalb spucktest Du kräftig in die Hände:

In der Hochschule für Theater und Musik,

absolviertes Du Deine Ausbildung mit Geschick.

 

In Theatern man konnte Dich bestaunen,

es ist ein Genuss, und durch den Saal geht ein Raunen.

Auch im Kino und TV konnte man Dich erleben,

überall bringt Deine Power alles zum Beben.

 

Mit Deinem ansteckenden Lachen und dem Humor

wird jeder Ort erfüllt und zum dance floor.

Als „Gudrun Lenz" hast Du allen gezeigt,

wie wertvoll Frauen sind und ich bin geneigt,

Deine Leistungen hier mal ausführlich zu erwähnen,

ohne Dank an Dich müsste ich mich schämen.

 

In der Ruhe liegt die Kraft, das wissen wir,

Du strahlst das aus und gibst so viel.

Hamburg freut sich schon auf Deine Rückkehr,

es sei Dir gegönnt mit recht viel Ehr‘!

 

Ich wünsche Dir alles Liebe und viel Erfolg!

Frauke Preuß

 

 

 

 

Philipp Langenegger alias Robert Brinkmann

 

Im Wonnemonat Mal in Urnäsch im Appenzeller Land,

vor 34 Jahren durch Deine Geburt „entstand",

ein Mensch mit vielen Talenten und enormer Energie,

dem es nicht fehlt an Witz, Charme und Esprit!

 

Mit 16 sollte es eine Lehre zum Metzger sein,

Du lerntest alles Nötige vom Kopf bis zum Bein.

Natürlich hast Du dies souverän mit Bravour gemeistert,

Daraufhin warst nicht nur Du begeistert.

 

Doch das war Dir, lieber Philipp, noch längst nicht genug,

es ging zur Schweizer Armee weiter, denn Du bist klug.

Den Gipfel hast Du dort auch erklommen und verließest in Ehren,

sogar das Land in Richtung Australien, so als könntest Du Dich nicht wehren.

 

Zurück in Europa entdecktes Du Dein überzeugendes Talent,

und heute muss man sagen, wer Dich nicht kennt, hat die Welt verpennt!

 

Seit der Kindheit Dir nicht ging aus dem Kopf die Schauspielerei,

also war noch eine Ausbildung schon fast einerlei.

Du durchliefst die Zeit und warst stets guter Dinge,

Du wusstest wofür: Auf dass es Dir tolle Rollenangebote bringe.

 

Wie ein Schweizer Uhrwerk arbeitest Du Dich durchs Leben,

hast Dich für die Rolle des „Roberto" nach Berlin begeben.

Von Beginn an Du in „Schönroda" bist ein Institution.

Hast immer einen Rat an alle in jeder Situation.

 

Dein selbst auferlegtes Schweizer Bergrettungsblut,

bringt mich zum Schmunzeln, das Zuschauen tut einfach nur gut.

Dein Humor, die herzerfrischende Art und die Jodeleinlagen…,

wem‘s nicht gefällt, den sollte man erschlagen.

 

Für die Zukunft wünsche ich Dir, nur das Beste und stets ein feines Gespür.

 

Alles Liebe von Frauke Preuß

 

 

 

Simon Böer alias Maximilian Castellhoff

 

1974 – was war das für ein tolles Jahr!

Deine Mutti Dich in Bonn gebar!

 

Als Rheinländer Du von Geburt an bist ‚ne Frohnatur,

versprühst stets Lebensfreude pur.

 

Gesegnet bist Du mit einem einzigartigen Talent,

nicht nur gegeben für einen einzigen Moment!

 

Berlin Deine Heimat seit vielen Jahren ist,

sicherlich Du wirst im Rheinland sehr vermisst.

 

An ein Familienleben war seit „Hanna…" nicht mehr zu denken,

Du musstest Deine Kraft und Energie der Arbeit schenken.

Du bist stets präsent und hast ein offenes Ohr für Deine Fans,

bleibst auf dem Boden, so ganz anders als die anderen Trends.

 

Das Kiten an der Ostsee ist eine große Leidenschaft von Dir,

und zum Grillen gibt’s auch mal ein leckeres Bier.

Die „Emma" freut sich auch auf eine Tour,

wann und wohin bloß geht die nächste Reise nur?

 

Lieber Simon – als Mitglied aus Deiner Fan-Family lass Dir mal sagen:

Du bist nett, charmant, immer gut aufgelegt… und auf dem Boden geblieben,

deshalb werden Dich auch Deine Fans auf ewig lieben!

 

Weiterhin wünsche ich Dir in jeder Hinsicht gutes Gelingen,

auf das Du Deinen Fans kannst noch viel Freude bringen.

Bitte bleibe stets schön gesund und so, wie Du bist,

alles Andere wäre absoluter Mist.

 

Von ganzem Herzen alles Gute und tolle Rollenangebote in naher Zukunft!

 

Frauke Preuß